Seitenanfang
Christian Weiss

Integrations-Meditation Winterthur

Zusammenspiel
Die Integrations-Meditation lässt sich von der Beobachtung leiten, dass alle Körperteile, alle Organe, alle Zellen bestimmte Aufgaben haben, die meisterlich erfüllt werden müssen, damit wir gesund durchs Leben gehen können. Sie sind wie Instrumente eines Orchesters. Die Musik, die gespielt wird, ist die Musik unseres eigenen Lebens.


Teilpersönlichkeiten
Bei vertiefter Beobachtung können allen Körper-teilen bestimmte Persönlichkeits- und Bewusstseins-Aspekte zugeordnet werden. Wir sind zwar eine Persönlichkeit, haben aber viele Teilpersön-lichkeiten, aus denen sich die Persönlichkeit zusammensetzt. Diese Teile können sich auch im Körper beobachten lassen.


Team
Die gute Zusammenarbeit dieser Teile als Team ist das Ziel der Integrations-Meditation. Mittels sanfter und wertfreier Beachtung (Achtsamkeit) und Akzeptanz dieser verschiedenen Figuren mit ihren Eigenheiten, ihren Emotionen und Gedanken an den unterschiedlichsten Körperorten werden diese zu besserer Funktion und Zusammenarbeit auf natürliche Weise angeregt.


Frieden schaffen
Dass dies geschieht, hat mit dem innersten Bedürfnis von Systemen zu tun, in einer natürlichen und harmonischen Ordnung zu leben, sich integrieren zu wollen, damit Reibereien aufhören, Frieden einkehrt und Wachstum möglich ist.


Achtsamkeit schafft Verbindung
Die Integrations-Meditation widmet ihre Achtsamkeit ungefähr 80 verschiedenen Körperorten und somit Teilaspekten oder -Persönlichkeiten. Sie verbindet diese untereinander auf verschiedenste Weise mit unterschiedlichster Wirkung gemäß dem jeweiligen Ziel der spezifischen Meditation.


Wachsende Selbstbestimmung
Durch die Pflege eines solchen Umgangs mit uns selbst werden wir allmählich besser auf uns selbst eingestimmt - Worte wie Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit, Selbstachtung, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl werden zu stetig wachsenden Erlebnissen.


Inspiration
Die Integrations-Meditation entwickelte sich im Laufe der Jahre aus meinem sich vertiefenden Verständnis des Lebens und der Suche nach ein-fachen und wirksamen Möglichkeiten, das Leben gestalten und bereichern zu können. Sie wurde inspiriert durch die psychosomatische Integration, die Polaritätsgesetze, die Ressourcenforschung, die Neurowissenschaften, die Traumaforschung, die Biosynthese®-Psychotherapie sowie die Lehren der Teilpersönlichkeiten.


Neugier
Sie richtet sich an Menschen, die neugierig sind, aus eigener Kraft ihr Leben verändern und gestalten zu wollen oder zu müssen. Es handelt sich um eine aktive, objektbezogene Meditationsform, bei der es darum geht, Freundschaft zu schließen mit den verschiedensten Aspekten unseres Daseins.

zurück  Seitenanfang  Drucken